Ab- und Ausleitungsverfahren

Regulationsfähigkeit und Stoffwechselfunktionen des Körpers durch Entgiftung und Entschlackung verbessern.

Ableitung durch innerlich wirkende Reizaktivierung der Stoffwechselorgane oder durch äußere direkte Ausleitungmethoden über die Haut.

Ausleitungstherapien

Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zur Unterstützung natürlicher Selbstreinigungskräfte des Körpers.

Behandlungsanliegen

  • gestörte Funktionsmechanismen des Körpers und Fließeigenschaft des Blutes regulieren
  • beeinflussen innerer Organe über spezifische Hautpunkte und Hautareale
  • Organismus anregen und entlasten
  • abgelagerte Stoffwechselprodukte ausscheiden
  • Stauungen und Schmerzen beseitigen
  • Wohlbefinden positiv verändern

Heilpraktiker Jens Doering
Er ist ausgebildeter Heilpraktiker mit Zusatzqualifikationen und eigener Praxis auf dem Mühlenblick – einem Standort mit 20 Jahren Erfahrung mit Chinesischer Medizin in Dresden.

Zum Therapeuten

Blutegeltherapie

Professionelle Anwendung von Blutegeln als Ausleitungsverfahren und sanften Aderlass

Die Blutegelbehandlung ist ein bekanntes Element der Naturheilkunde. Bereits in alten chinesischen Aufzeichnungen wird auf die Behandlung und den Wirkmechanismus der Blutegel verwiesen.

Jens Doering ist ein zuverlässiger Therapeut mit praktischen Erfahrungen auf diesem Gebiet. Unter Beachtung aller gesetzlichen Hygiene- und Qualitätsstandards führt er dieses Verfahren bei akuten und chronischen Erkrankungen in seiner Dresdner Naturheilpraxis durch.

Kleine Behandlungswunde der Blutegeltherapie

Wirkungsweise

  • gerinnungshemmende Wirkung
  • beschleunigt den Lymphstrom
  • Thrombosebildung wird deutlich herabgesetzt
  • krampf- und staulösend für Gefäße, schmerzlindernd
  • blutreinigend und entgiftend
  • allgemein erleichternd und beruhigend

Einsatzgebiet

  • Venenerkrankungen: Thrombose, Krampfader im Beinbereich
  • Kreislaufschwäche, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen
  • Gelenkbeschwerden: Arthrose, Rheuma, Gicht, Sehnenscheidenentzündung
  • Infektionen und Entzündungen aller Art: Furunkel der Haut oder Abszesse
  • Wundheilung Hämatome, Verletzungen, Verstauchungen

Medizinische Blutegel

Wir beziehen Tiere aus zertifizierter Aufzucht für die medizinische Anwendung. Die Blutegel werden speziell für die eine Behandlung eingesetzt, sind unter sehr hygienischen Bedingungen gezüchtet, im Labor mikrobiologisch kontrolliert und frei von Infektionskrankheiten.

Blutegel werden als lebende Arznei- und Heilmittel verwendet und leisten Gutes. Je nach Beschwerdestelle können sie fast am gesamten Körper des Patienten angesetzt werden. Richtig positioniert saugen sich die Tiere an der Haut fest und ziehen etwas Blut.

Heilsam gegen Schmerzen

Für die Behandlung entscheidend ist, was das Tier mit seinem Speichel durch die kleine Bisswunde an den Patienten abgibt. Ein Wirkstoffcocktail aus verschiedenen Substanzen, welcher die Verflüssigung des Blutes bewirkt und eine verstärkte Durchblutung in den gewünschten Bereichen hervorrufen.

Die Blutegelbehandlung ist nebenwirkungsarm und wirkt im umliegenden Gewebe und der Muskulatur, stärkt aber auch den gesamten Organismus und das Immunsystem. Als sehr vorteilhaft erweist sich, dass die Wirksamkeit sehr ausgeprägt ist, die Verbesserung zwar erst nach ein paar Tagen eintritt aber dann über mehrere Wochen oder Monate anhält.

Behandlungsverlauf

Der Blutbedarf des Tieres ist weniger als bei einer normalen Blutspendenentnahme. Ist der Blutegel nach ca. 15-60 Minuten satt und träge, lässt er automatisch vom Patienten ab.

Die kleine Bissstelle muss gut nachversorgt werden. Wegen der gerinnungshemmenden Wirkung die die Tiere hinterlassen, kann ein mehrstündiges Nachbluten möglich sein, was aber therapiebedingt gewollt ist. Mit der nachträglichen Ausleitung erhöht sich die Wirksamkeit und die Wunde wird gereinigt. Die Wunde mit leichter Schwellung verheilt in wenigen Wochen narbenfrei ab.

Nach der Anwendung sollten Patienten ruhen, sich schonen und größere Anstrengung vermeiden.

Schröpfen

Unterdruck-Therapie zur Verbesserung der Durchblutung und lösen von Blockaden

Beim Schröpfen wird mithilfe von Gläsern auf der Haut Unterdruck erzeugt, der Verspannungen und Schmerzen lindert. Das Naturheil- und Ausleitungsverfahren ist seit Jahrtausenden bekannt. Der Einsatz der Vakuumtherapie ist bei vielen Krankheitsbildern möglich und hilfreich. Die Behandlung durch den Heilpraktiker kann auch begleitend zu anderen Therapien eingesetzt werden oder als Präventivmaßnahme ohne vorliegende Schmerzen erfolgen.

Anwendungsmöglichkeiten

  • akute und chronische Entzündungen
  • Müdigkeit, Schwächezustände
  • Kopfschmerzen, Nervenschmerzen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Muskelverspannungen
  • Rückenprobleme
  • Menstruationsbeschwerden
Trockenes Schröpfen mit ausgeleiteten Blutergüssen

Therapie gegen Schmerzen und Verspannungen

Die Schröpfgläser werden auf gezielte Hautpunkte und Körperbereiche aufgesetzt. Durch Erhitzen oder Absaugen der Luft in den Gefäßen entsteht ein Vakuum, dessen Sogkraft die Haut anzieht.

Die Saugwirkung dringt tief in das Binde- und Muskelgewebe ein, der Reiz stimuliert und reguliert gestörte Funktionen, fördert die Durchblutung, löst lokale Stauungen durch abgelagerte Gifte, Schadstoffe und Stoffwechselprodukte und leitet diese je nach Schröpftechnik direkt an die Hautoberfläche oder gibt aktivierende Reize zum indirekten Abtransport.

In Anlehnung zur Akupunktur können die gleichen Stellen auch mit Schröpfgläsern punktuell stimuliert werden, mit dem Ziel, Blockaden zu lösen, um den körpereigenen Energiefluss ungehindert fließen zu lassen und die Selbstheilungskräfte zu stärken.

Schröpfbehandlung bei Heilpraktiker Jens Doering

Nach der diagnostischen Voruntersuchung in unserer Dresdner Praxis wird der Patient vorzugsweise am Nacken und Rücken behandelt. Die Anwendung findet im Liegen oder Sitzen statt.

Geschröpft wird punktuell mit dem Setzen der Gläser ohne nachträgliche Veränderung oder durch Schröpfmassage mit langsamer aber großflächiger Glasbewegung auf der zuvor eingeölten Haut. Beim trockenen Schröpfen verbleiben die Sauggläser ca. 15 Minuten auf der Haut. Die Behandlungszeit bei der Schröpfmassage dauert etwa 30 Minuten.

Die Anwendung ist schmerzfrei und wird von vielen Patienten als sehr wohltuend empfunden. Der Unterdruck ist blutanziehend, auf der Haut bleiben oft kreisrunde Blutergüsse zurück, die aber nach einigen Tagen wieder verschwinden. Wegen der Regeneration und Erholung der Haut erfolgt das Schröpfen maximal im wöchentlichen Abstand.

Weitere Themen & Inhalte

Akupunktur
Chinesische Medizin
Vitaminkur
Translate »